Die Pudelhunde vom Weidenlauf VDH-Großpudelzucht im Hunsrück www.Pudel-vom-Weidenlauf.de
Die Pudelhunde vom WeidenlaufVDH-Großpudelzucht im Hunsrückwww.Pudel-vom-Weidenlauf.de  

Welpentagebuch Malin 2020

Das Welpentagebuch mußt Du von unten nach oben lesen, der neueste Eintrag steht also ganz oben! 

23.10.2020

Heute ein Nachtrag vom Donnerstag:

 

Alle Welpen haben am Donnerstag und Freitag ihre erste Wurmkur bekommen. Die hat - wenn wir in den kleinen Gesichtern lesen können - nicht wirklich gut geschmeckt, ist aber natürlich unbedingt notwendig, um eine wurmfreie Aufzucht zu gewährleisten. Auch die Mutterhündin ist zum gleichen Termin entwumt worden. Auch wenn gar kein Anzeichen für Wurmbefall vorliegt muß während der Aufzucht eine mindestens zweimalige Entwurmung durchgeführt werden, denn durch die Hormonumstellungen in der Trächtigkeit und Säugezeit können in der Hündin schlummernde Larven durch die Milch auf die Welpen übertragen werden. Und starke Verwurmung der Welpen kann große gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Zum Glück gibt es verträgliche, wirksame Mittel auf dem Markt, die eine wurmfreie Aufzucht garantieren!

  

Im Übrigen halten wir nichts von einer routinemäßigen Entwurmung der Haushunde. Auch Wurmmittel sind Gifte, die - wenn auch gering - doch den Organismus belasten. Außerdem kann ein Hund zwei Tage nach der Entwurmung wieder Larven aufnehmen und eine neue Verwurmung entwickeln. 

Wir machen es so: Dreimal im Jahr wird eine Kotprobe auf Wurmbefall von unserem Tierarzt untersucht. Ist das Ergebnis positiv, d.h. sind Würmer vorhanden, muß entwurmt werden. Aber keine Angst, wir hatten in zwanzig Jahren nur ein einziges positives Ergebnis! Vorsicht ist natürlich immer geboten. Nur - nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen!

 

Ein gute Vorgehensweise ist sicherlich, anfangs öfters eine Kotprobe untersuchen zu lassen, um etwas über die individuelle Wurmbelastung des jeweiligen Wohnortes zu erfahren. Ist das Ergebnis jedesmal negativ, kann man zu größeren Abständen der Wurmkontrolle übergehen. Wie eingangs dargestellt: Eine monatliche Entwurmung, wie sie zum Teil noch von Tierärzten empfohlen wird, ist unserer Meinung nach vollkommen falsch.

Natürlich muß sich auch hier jeder seine eigene Meinung bilden. 

 

... Gina räkelt sich genüßlich zwischen ihren Geschwistern... (Mittagsschlaf) 

22.10.20

... und so langsam kommt Leben in die Wurfkiste! Die Welpen werden immer mobiler, und die Spielperioden werden immer länger. Nach dem Trinken bei Mama wird zwar noch ausgiebig geschlafen, aber dann sind alle wach, wuseln durch ihre Wurfkiste und sind bereit für neue Eindrücke! Wir bemühen uns, diese Momente mit vielen Streicheleinheiten und Ansprache zu füllen. Die Welpen sollen möglichst viel Kontakt mit Menschen haben, und das gelingt uns leicht! Ist doch die Beschäftigung mit den Hundekindern wunderschön!

 

Die weichen Köpfchen, die dicken Pfoten und überhaupt ist so ein ganz kleines Hundekind etwas ganz Besonderes! Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber ich fühle, daß von jedem der kleinen Geschöpfe so etwas wie stilles Leuchten ausgeht. Sind es doch schon eigenständige Persönlichkeiten, obwohl sie noch vollkommen von Mama und uns abhängen!

 

Langsam beginnen alle, sich für die Spielzeuge zu interessieren. Und wenn die Mama zu lange auf dem Sofa im Wohnzimmer liegt, wird auch schon einmal lautstark Protest angemeldet! N o c h werden alle satt bei Muttern, aber lange wird es nicht mehr dauern, dann wir sehen schon in den weichen Mäulchen die ersten Zähne durch die kleinen Kiefer schimmern! Wir freuen und schon auf die erste Mahlzeit! Zu frühes Zufüttern halten wir nicht für angebracht. Wir kontrollieren ja alle zwei-drei Tage nach wie vor das Gewicht und haben so einen Überblick über die Entwicklung. Hier noch ein paar Eindrücke aus der Kinderstube:

Gruppenbild mit Teddy! (Danke liebe Martina!)... zum Glück sind die Teddys alle waschbar! 

Gustav! Einfach zu fotogen, der Kleine! ...

... auch die "Fahrgestelle" werden langsam immer tragfähiger!

20.10.2020

Und wieder sind einige Tage vergangen. Wir hatten ein ereignisreiches Wochenende, denn die ersten Familien waren zu Besuch, um ihr neues Mitglied kennenzulernen. Das war für alle Beteiligten natürlich aufregend! Am wenigsten vielleicht für die Welpen, denn die haben die meiste Zeit verschlafen, aber doch für die Hundemama, die trotz ihres ruhigen Wesens sicherlich innerlich in "Hab-Acht-Stellung" verbracht hat. Mittags hatte sie zum Glück kurz Zeit, um ihre Welpen zu stillen. Alle acht Hundekinder sind jetzt schon wieder kräftig gewachsen, können sehen und hören und sind neugierig auf Neues. Wir als Menschen sind ein interessantes Klettergebirge und oft schlafen die Kleinen schon gerne auf unserem Schoß ein! Natürlich kontrollieren wir immer noch fleissig das Gewicht, damit wir die Entwicklung nachvollziehen können. Noch hat Mama Malin genügend Milch und bekommt alle acht Welpen satt, aber lange dauert dies nicht mehr. Wir freuen uns schon auf die ersten Mahlzeit, die traditonell aus Ziegenmilchbrei besteht. Für heute ein paar Bilder vom Spiel der Welpen: 

... kann man auf dem Daumen kauen? Auch ohne Zähne???... Gina probiert es aus! 

.. in der Mitte der kräftige Goliath (blauer Schwanzansatz) inmitten seiner Geschwister, im Hintergrund Gaspar. Alles wuselt herum, so daß es ganz schön schwierig wird, scharfe Bilder zu schießen! Und so langsam passen die Welpen auch nicht mehr in eine Hand: Gretl als die schwerste der vier Hündinnen nähert sich schon der Zwei-Kilogramm-Marke auf der Waage! Sie ist eine ruhige, kräftige Hündin, die ein sehr freundliches Wesen bekommen wird, denken wir. Aber nach unserer Erfahrung werden die Welpen in ihrem Temperament nicht so weit auseinanderliegen. Großpudelwelpen wachsen zu sanften, intelligenten Hunden heran, die ruhiger sind als ihre winzigen Toy- und Zwergpudelverwandten! 

... Gretl hat wie alle Welpen blaue Augen. Das ändert sich in einigen Wochen. Dann hat der schöne, schwarze Großpudel dunkle, ausdrucksvolle fast schwarze Augen. 

14.10.2020

Nur eine kurze Nachricht, den das unter "Aktuelles" angesprochene Thema beschäftigt und ermüdet mich heute. 

Alle Welpen wohlauf, die Entwicklung geht voran! Wir beobachten die ersten Anzeichen des Erkennens der Welpen untereinander und auch uns gegenüber! Die kleine Giulia sucht auch bei uns nach Milch, und das zeigt uns, daß ihr unser Duft schon vertraut ist. Wir verbringen viel Zeit in der Wurfkiste und beginnen aktiv mit der Sozialisierung der Hundekinder. Alle werden jetzt beweglich, können ihre Köpfchen schon heben und auch die Bewegungen werden immer sicherer. Hier ein Bild von unserem Gaspar, dem weißen Bruder des ebenfalls weißen Rüden Gustav, den Ihr schon öfters im Bild gesehen habt: 

 

Willkommen im Leben, kleiner Gaspar!

12.10.2020

Alle Welpen entwickeln sich prächtig und haben wieder einen guten Entwicklungsschub gemacht! Die Augen sind offen und wir merken, daß auch das Gehör sich entwickelt. Die Welpen sind jetzt 15 Tage alt und langsam kommt zaghaft Bewegung in die Wurfkiste, denn alle schaffen es schon, ihr Bäuchlein vom Boden zu heben und einige, wenn auch etwas wackelige Schritte zu gehen. Gehen? Wir sollten es lieber Tapsen nennen, denn Richtung sind meistens noch dem Zufall überlassen! Besonders freut uns, daß Malin wirklich viel Milch für alle hat, so müssen wir auch die etwas leichteren Welpen nicht zufüttern. Die Gewichtsunterschiede sind wirklich minimal und werden sich noch ausgleichen, wenn die Hunde anfangen, feste Nahrung zu sich zu nehmen. 

... alles räkelt sich in der wohlig warmen Wurfkiste auf sauberen Handtüchern...

...vergleicht doch einmal dieses Bild vom kleinen Gustav mit dem Bild auf der Introseite! Alle Welpen entwickeln sich zusehens! Die Pfötchen sind kräftiger geworden und auch das der Rest ist gewaltig gewachsen in den letzten Tagen! 

09.10.2020

Schon wieder sind fünf Tage vergangen, in denen die Hundekinder kräftig gewachsen sind! Alle sind gesund und munter, verbringen ihren Tag natürlich immer noch mit Schlafen und Trinken und manchmal träumen sie sogar in diesem jungen Alter schon. Dann hören wir etwas, das später einmal ein Bellen werden will! Die Babys sind wirklich kräftige Kerlchen geworden, zwei von Ihnen haben schon die 1-kg-Marke auf der Waage überschritten! Wir freuen uns über diese stürmische Entwicklung, zeigt Sie uns doch, daß Hundemama Malin genügend Milch produziert und alle bei guter Gesundheit sind. 

 

Ihr erkennt bei genauem hinschauen schon die Lidspalte bei der kleinen Giulia! In den nächsten Tagen werden sich die Augen öffnen! Ein besonderer Moment im Leben der kleinen Hundekinder. Sie sehen zwar anfänglich noch alles verschwommen, und direktes Sonnenlicht dürfen sie ähnlich wie Menschenbabys noch nicht bekommen. Aber von Tag zu Tag geht die Entwicklung voran. Wir können bald die ersten Bilder der kleinen Hundegesichter machen. Natürlich ohne Blitz an der Kamera.... 

 

... auch Klein-Gustav hat kräftig zugelegt und öffnet seine Augen! Langsam werden aus den unreifen Neugeborenen richtige kleine Hunde... 

04.10.2020

Ein Gruß aus der Wurfkiste! Es gibt noch nicht so viel Neues, denn die Welpen schlafen und trinken rund um die Uhr im Wechsel. Zwischendurch werden sie hingebungsvoll von Mama Malin gewaschen und geputzt, so daß es bis jetzt (fast) immer recht sauber in der Wurfkiste zugeht. Trotzdem ist natürlich täglich ein frisches Badetuch notwendig. Wir überprüfen täglich auch den Gesundheitszusatnd der Hundekinder, und sind recht zufrieden mit ihrer Entwicklung. Das Geburtsgewicht ist heute nahezu verdoppelt, und so soll es auch sein. Die Hundekinder sind ja jetzt eine Woche alt! 

Hier noch zwei schöne Bilder von dem kleinen Rüden Goliath, der - Zufall? - schon ein ganz toller Kerl geworden ist! 

Der kleine Goliath träumt warm und wohlig zwischen seinen scharzen Schwestern Gretl und Giulia... Die schwarze Pudelnase und die kleinen Füßchen sollen noch kräftig wachsen! Ganz links im Bild das cremefarbene Schnäuzchen von Gaspar...

 

Die kleine Gisa massiert mit den Vorderpfoten die Milchdrüsen. So kommt der Milchfluß in Gang! 

01.10.20

Alle Welpen haben fleissig getrunken und entwickeln sich zusehens. Hundemilch ist sehr nahrhaft; die kleinen sind ja heute erst vier Tage alt!  Auch die kleinste der vier schwarzen Hündinnen, die kleine Giulia hat ganz passabel an Gewicht zugelegt! Alle Welpen sind wohlauf. Für Euch heute ein Bild von zwei kleinen Hundepopos: Am Schwanzansatz haben wir die Welpen mit einem Farbtupfer gekennzeichnet. Wir verwenden zur Kennzeichnung niemals Wollfäden, wie wir es schon bei anderen Aufzuchten gesehen haben, denn die Mutterhündin kann leicht einmal beim Waschen der Babys mit einem Zahn daran hängenbleiben. Das wäre gefährlich für die Welpen. Ein Farbtupfer auf dem Popo ist keine Belastung für den Welpen und ermöglicht uns eine ganz sichere Identifikation. 

links im Bild die kleine Gretl, die heute stolze 80 Gramm zugelegt hat,  rechts im Bild die kleine Gisa.... 

30.09.2020

Auch heute haben alle Welpen an Gewicht zugelegt! Für uns ist das immer sehr beruhigend, denn dann wissen wir, daß alles in Ordnung ist und Mama Malin genug Milch produziert. Hier zwei Bilder vom Wiegen! Den kleinen Gustav habt Ihr sicherlich schon auf der Introseite entdeckt!

Die kleine Gretl auf der Waage... auch sie hat heute wieder fast 50 Gramm zugenommen. Wir müssen gut aufpassen, daß sie nicht aus der Waagschale rutscht, die wir weich gepolstert haben. Die Augen und Ohren sind in diesem Alter ja noch geschlossen. Die Welpen finden die Milchquelle nach dem Geruch und nach der ausgestrahlten Wärme von Mama Malins Bauch. 

 

und hier der kleine Golo, ein gar nicht so kleiner Rüde! Er ist ganz entspannt beim Wiegen und schläft einfach weiter! Trotzdem muß eine Hand immer in seiner Nähe sein, den Welpen dürfen natürlich auf keinen Fall fallen! 

29.09.2020

Ein kurzes Update aus dem Wochenbett! Mutterhündin und Welpen sind wohlauf und haben die anstrengende Geburt anscheinend gut überstanden. Wir müssen gut aufpassen, daß sich Malin nicht zufällig auf einen der kleinen Winzlinge legt, denn viel Kraft für einen Protest steckt noch nicht in den Welpen. 

Alle Welpen trinken und beginnen zaghaft, Gewicht zuzulegen. Wir haben heute mit einem winzigen Farbtupferchen auf der Schwanzwurzel jedes der acht Hundekinder gekennzeichnet, damit wir auch ja nicht einen mit dem anderen verwechseln. Das ist wirklich wichtig in diesen ersten Tagen der Aufzucht, denn nur so haben wir einen ganz sicheren Überblick über die Gewichtsentwicklung. 

Täglich werden um die Mittagszeit die Welpen gewogen und alles wird sauber in eine Wiege-Wochenliste eingetragen. Schon jetzt  beginnen wir, die kleinsten der Babys ein wenig zu fördern, indem wir sie mehrmals täglich an die ergiebigsten Zitzen der Mutter legen, von denen sie sonst von ihren stärkeren Geschwistern abgedrängelt werden. So stellen wir eine annähernd gleichmäßige Entwicklung des gesamten Wurfes sicher. 

Morgen gibts ein Bild vom Wiegen! 

 

27.09.2020

Die Welpen von Malin sind endlich da! Am frühen Sonntagmorgen hat unsere liebe Hündin acht wunderschönen Babys das Leben gegeben! 

 

 

Malin war schon am Samstag abend unruhig, hat immer wieder hinaus gewollt und konnte nicht richtig Ruhe finden. Da die Wurfkiste im Eßzimmer neben dem Wohnzimmer steht, haben wir dort mit ihr übernachtet. Übernachtet? Nein wirklich schlafen kann man nicht, denn meistens ist bei den ersten Welpen doch Hilfe nötig!

Der erste Welpe hat einige Zeit gebraucht, um ins Leben zu rutschen; das ist eigentlich nicht ungewöhnlich, muß er doch den Weg für die noch kommenden Hunde ebnen! Die ersten Wehen setzen um 6.30 ein, und um 7.10 rutscht dann die kleine Gretl ins Leben - ein unendlich goldiges schwarzes Etwas, das einmal ein großer stolzer Pudel werden will! Malin ist doch etwas überfordert nach den langen Wehen und so holen wir die kleine nasse Gretl aus der Fruchthülle und nabeln sie ab. Schnell muß das Mäulchen und die Nase von Schleim befreit werden, ein kräftiger Atemzug und ein gar nicht mal so leiser Protestschrei lassen Malin hochschrecken und auch unser Herz ein wenig beben! Der erste Welpe ist geboren! Wir legen Gretl zwischen die Vorderbeine ihrer Mama und die beginnt sofort, den kleinen zitternden Körper mit ihrer warmen Zunge zu trocknen.  Viel Zeit haben wir nicht, denn jetzt folgt (7.30 Uhr) der kleinen Gretl ihre schwarze Schwester Giulia. Um 7.45 kommt dann ein weißer kleiner Pudelmann - Gustav- zur Welt! Ihm folgten um 8.10 Uhr die schwarze Gina und um 8.22 deren Schwester Gisa.

Malin legte eine Pause bis 9.00 ein, dann kommt noch ein weißer Rüde - Goliath - nennen wir ihn.

 

9.15 Uhr : ein kleiner schwarzer Bursche - Gaspar - und um 9.54 noch ein kleiner schwarzer Pudelmann: Golo! Damit ist das Nest voll und an Mutters Milchbar gibt es das erste Gedrängel! Alle Welpen sind vital und werden liebevoll von ihrer Mutter empfangen. Wir sind glücklich, daß es eine so leichte, komplikationslose Geburt ist.

 

Aber Glück und Leid liegen eng beieinander, denn - unendlich traurig - um 10.30 kommt noch ein kleiner schwarzer Pudelmann zur Welt - leider ist er nicht mehr am Leben. Auch das gehört zur Hundezucht dazu und kommt nicht so selten vor. Uns versetzt ein solches trauriges Ereignis trotzdem immer einen schmerzhaften Stich... hätte der kleine Kerl doch auch ein schönes langes Pudelleben vor sich gehabt!

Aber acht gesunde, vitale, quicklebendige Welpen lenken uns schnell ab. Wir sind dankbar für die leichte Geburt. Malin trinkt eine Schale warme Ziegenmilch, die sie so liebt und leckt uns kurz über die Hände. Wir beschließen, endlich zu frühstücken... an Schlafen ist immer noch nicht zu denken! Viel zu aufregend ist so eine Hundegeburt! 

 

Am Nachmittag breitet sich dann im ganzen Haus eine ganz leichte, gelöste Stimmung aus. Wir können uns wieder einmal kaum sattsehen an den acht kleinen Wundern... Die winzigen Füßchen, das Fell, das schon jetzt ein wenig krause Wellen schlägt...und vor allem die winzigkleinen Schlappohren, die wie kleine Lederläppchen etwas verloren an den Köpfchen angenäht zu sein scheinen.... die Welt scheint sich in diesen Momenten  ein ganz klein wenig langsamer zu drehen.

 

18.15. Uhr: Das ganze Haus ist still, das übrige Rudel haben wir ausnahmsweise ausquartiert. So kann sich die kleine Familie in aller Ruhe um sich selber kümmern...wir bleiben ohne zu stören in der Nähe... und ab und zu hören wir leise, helle Stimmchen aus dem sauber bezogenen Wochenbett...

 

Wieder einmal liegt ein ganz besonderer Tag hinter uns...

 

Noch ein schneller Blick auf einige der goldigen Fellchen ... ihren wunderbaren Duft können wir Euch leider nicht mitgeben...

22.07.2020

An dieser Stelle wird - wenn die Hochzeit zwischen Malin und Stewey Früchte trägt - ein neues Welpentagebuch entstehen! Bitte habt noch ein paar Tage Geduld, Malin ist läufig und wir haben die Reise zu ihrem Lover schon geplant! 

Malin und ihre Nichte Emelie genießen den morgendlichen Waldspaziergang.(Juni 2020)

Kontakt: 

Rufen Sie einfach an unter

Telefon: 

0049 6745 1839905

Mobil: 

0160 84 23 606

 

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Pudelzucht vom Weidenlauf