Die Pudelhunde vom Weidenlauf VDH-Großpudelzucht im Hunsrück www.Pudel-vom-Weidenlauf.de
Die Pudelhunde vom WeidenlaufVDH-Großpudelzucht im Hunsrückwww.Pudel-vom-Weidenlauf.de  

Welpentagebuch Belle 2023

Das Welpentagebuch mußt du von unten nach oben lesen, der neueste Eintrag steht also immer ganz am Anfang! Wir beginnen für den aktuellen Wurf am Mittwoch, den 18.01.23 und freuen uns, Euch am hoffentlich glückvollen Heranwachsen unserer sieben kleinen roten Pudelkinder teilhaben zu lassen!  

Sonntag, 05.02.2023

Wir dürfen Euch mit einem Augenzwinkern heute berichten, daß die gesunde, reichliche Muttermilch von unserer Pudelhündin Belle wirklich hervorragende Ergebnisse erzielt! Wir wundern uns selbst über den Wachstumsschub der Hundebabys! Belle frisst natürlich täglich unglaublich: Vier  Mahlzeiten am Tag  sichern den kontinuierlichen Nachschub an Nährstoffen.   

 

Die Welpen haben die vegetative Phase (erste und zweite Lebenswoche) hinter sich gelassen und befinden sich jetzt in der sogenannten "Übergangsphase". Die Augen haben sich nun vollends geöffnet, das verschwommene Sehen weicht mehr und mehr der Fähigkeit, die Umwelt auch scharf wahrzunehmen. Die Hörfähigkeit (17-21.Tag) ist in diesen Tagen in der Reifung.

 

Wir beobachten, daß ab jetzt der Geruchssinn in Verbindung mit dem Gesichtssinn und der Hörfähigkeit die Welpen nun perfekt lenkt, denn es herrscht helle Aufregung wenn Mutter Belle zu den Kleinen geht! Belle kontrolliert zunächst alle Welpen im Stehen, und die Ersten versuchen nun schon die kurze Distanz bis zum Gesäuge zu überwinden, indem sie sich auf ihr Hinterteil setzen! Ja, es werden richtige Hundekinder, die langsam das Babyalter für immer verlassen!  

...leider ein wenig unscharf, aber der kleine Lasse ist doch wirklich ein süßer Knopf geworden, oder? 

... bei Lotta sind die Augen noch nicht ganz offen...

... wenige Minuten nach dem Wiegen liegt alles wieder warm und kuschelig an Mutter Belles Milchleiste. Die schwersten Welpen wiegen jetzt schon 1800g, es gibt immer einige, die etwas ruhigeres Temperament mitbringen könnten. Diese sind in diesem Alter oftmals etwas leichter als ihre Geschwister. Wir werden im Alter von sechs Wochen sehen, ob unsere vage Einschätzung des Temperaments richtig ist. Die Gewichtsentwicklung eines jeden Welpen ist ja im Wochenwiegeblatt dokumentiert.

 

In den nächsten Tagen erwarten wir mit Spannung auch den Durchbruch der ersten Milchzähne - ja, auch Hunde haben Milchzähne, die im Alter von vier bis fünf Monaten durch das bleibende Gebiß ersetzt werden. Wir werden natürlich auch davon berichten. Kommenden Dienstag werden die Pudelwelpen drei Wochen alt, es beginnt mit Anfang der vierten Woche die erste Prägungsphase, die Neugier und der angeborene Lerntrieb werden immer stärker und ab jetzt sind wir mehr als bisher gefordert! Außerdem können wir in der vierten Lebenswoche die Hundemutter entlasten, denn die Kleinen werden beginnen, feste Nahrung aufzunehmen. Natürlich werden wir auch davon berichten...

 

Donnerstag, 02.02.2023

Wieder ein kurzes Update aus unserem Pudelkindergarten! Mutter und Kinder sind wohlauf und werden langsam munter! Neben vielen langen Schlafphasen gibt es jetzt mehrmals am Tag schon aktive Wachphasen. Vor allem, wenn Mutter Belle vom Spaziergang zurückkommt und ihre Welpen freudig begrüßt, können wir in der Wurfkiste ein aufgeregtes Gewusel beobachten! Ich bilde mir ein, daß die Welpen auch uns schon wahrnehmen. Alle können sich zumindest für kurze Zeit auf alle vier Beine stellen und sie beginnen, über unsere Arme und Beine zu klettern und diesen "großen Berg Mensch" nun mit allen Sinnen zu erfahren.

 

Bei allen Welpen sind die Augen nun offen, die Wurmkur ist (ohne negatives Ergebnis) gut verarbeitet worden. Aus den dünnen, frierenden und mageren Neugeborenen, die viele unserer Nächte mit ängstlicher Sorge gefüllt haben (ich kann es nicht anders sagen!), sind mittlerweile 1600g schwere wonnige, gutgenährte Welpen geworden!  

... hier noch ein Bild vom vergangenen Montag: Der kleine Rüde Leo träumt auf dem warmen Rücken seiner Schwester Laya! Sehr Ihr die Wellen auf den Ohren und der Stirn? Das sollen einmal richtige Pudellocken werden!   

Das breite Schnäuzchen verrät eine hervorragende Abstammung! Der Breite des Unterkiefers muß in der Zucht der Großpudel besondere Beachtung geschenkt werden, denn nur wenn dieser breit genug angelegt ist, ist Platz für ein einwandfreies Gebiß mit korrekter Zahnstellung. Wir achten mit als Erstes bei der Auswahl der in Frage kommenden Deckrüden auf die Kieferveranlagung und Zahnstellung. Auch der Vater der Welpen -  Mozart - hat ein wunderbares, korrektes Gebiß und dazu einen ganz lieben, sympathischen Charakter mit ausgeglichenem Temperament. Zur Auswahl des geeigneten Deckrüden gehört natürlich auch der genaue Vergleich der Vorfahren. Die Elterntiere sollen nicht miteinander verwandt sein und, genau wie die Großeltern, frei von allen Erbkrankheiten sein!  Belle und Mozart haben beide hervorragende Testergebnisse und haben sich auf Anhieb verstanden! Wir denken, daß auf diesem Weg wunderbare Pudelbabys entstehen! Außerdem lebt Mozart mit seinen Rudelkumpanen auf einem wirklich schönen und riesengroßen Grundstück bei seiner Besitzerin, die ihn sehr liebt und für ihre Hunde wirklich durchs Feuer gehen würde! Wir hatten seinerzeit wunderbare Tage in den Niederlanden (mit leckerem Apfelkuchen!), durften die Hunde bewundern und sind dankbar, daß Mozart der Vater unserer Babys werden durfte! Natürlich sind wir im fleißigen Austausch mit der Besitzerin und haben schon viele Bilder hin- und hergeschickt!   

Montag, 30.01.2023

Endlich wieder Neues von unseren Hundewelpen! Die Zeit verfliegt nur so und wir haben noch eimal ordentlich Schnee bekommen! Die Welpen liegen warm und geborgen im Haus und wachsen unglaublich schnell! Gestern haben die Ersten die Augen geöffnet! In den nächsten Tagen werden die Übrigen nachziehen... Das Augenöffnen vollzieht sich unspektakulär und ganz langsam. Zuerst sehen wir einen winzigen Spalt am inneren Augenwinkel, dann wird der Spalt von Tag zu Tag größer, aber das Auge entwickelt sich über einen längeren Zeitraum. Auch das Hörvermögen wird in den nächsten Tagen vorhanden sein.

 

Wir freuen uns schon sehr auf die Zeit, die jetzt anbricht, denn sie ist die schönste Zeit der ganzen Aufzucht! Die Welpen werden auch uns in den nächsten Tagen erkennen und wir können nun den Grundstein für ein lebenslanges Vertrauen der kleinen Hundekinder dem Menschen gegenüber in die kleine Hundeseele pflanzen!

 

Alle Welpen haben sich wieder um zweihundert Gramm voran entwickelt, die Wärmeregulation funktioniert schon ganz prima, so daß Mama Belle sich zwischen dem Säugen und Putzen der Kinder gern auch außerhalb der Wurfbox aufhält. Sie genießt den morgendlichen Gang in den Wald und fiebert darauf, mit ihren Freundinnen Daisy und Malin ausgelassen zu toben! Wir denken, sie baut Streß dadurch ab und lassen es gerne zu.

Belle frißt mit gutem Appetit, wir sind zufrieden, denn die Welpen brauchen jetzt unglaubliche Mengen an Milch, die produziert sein will! Die dritte und vierte Säugewoche sind für die Mutterhündin kräftzehrend. Wir warten ungeduldig darauf, daß die Welpen in der vierten Lebenswoche mit der Aufnahme der ersten festen Nahrung beginnen. Ab diesem Zeitpunkt wird es leichter für die Mutterhündin! Aber soweit ist es noch nicht. 

 

Insgesamt hat sich der Wurf ganz toll entwickelt, alle Welpen können für kurze Momente ihren Körper auf die noch wackeligen krummen Komodenbeine stellen und sich ein paar Schritte vorwärt (noch besser rückwärts!) bewegen. Insgesamt wird natürlich noch viel geschlafen! 

 

Eine etwas unangenehme Prozedur müssen die Welpen in diesem Alter über sich ergehen lassen: Die erste Wurmkur stand heute an! Es ist nicht unwahrscheinlich, daß die Mutterhündin bei den Gängen durch Wald und Feld Kontakt mit Spulwürmern bekommt, diese Parasiten bilden dann ruhende Larvenstadien im Gesäuge und können über lange Monate völlig unauffällig sein. Sie werden auch nicht von der Entwurmung vor dem Deckakt erfaßt!

Wir entwurmen die Welpen bis zur Abgabe an die neuen Familien alle vierzehn Tage. Bei der ersten Entwurmung wird auch die Mutterhündin entwurmt.

So sind wir sicher, parasitenfreie Welpen aufzuziehen. Auch unser übriges Rudel wird dreimal im Jahr routinemäßig entwurmt, und das empfehlen wir allen Besitzern unbedingt. 

 

 

...."Wat mutt, dat mutt!"... der kleine Rüde Lasse macht zugegeben ein verdrießliches Gesicht... das Wurmmittel hat anscheinend nicht die Qualität von Mutters Milch! Aber was sein muß, muß sein! Im Holsteiner Plattdeutsch sagt man auch sehr treffend: "Wat mutt, dat mutt!" 

Auf dem Bild sind die Augen erst halb geöffnet...das soll sich in den nächsten Tagen ändern! Lasse wiegt hier 1240g! Ein prächtiges Bürschchen! ...und er wird garantiert freundlicher Gucken, wenn es das erste Fleisch gibt! 

... auch Lasses Brüderchen Leo findet unsere Idee mit der Entwurmung nicht lustig! Aber wir finden den  Bauch voller Würmer auch nicht wirklich lustig, und meinen, die Entwurmung ist ein guter Kompromiss...

... entpannt säugt Mama Belle ihre sieben Welpen. Seht Ihr, wie sie gewachsen sind? Das Geburtsgewicht ist jetzt verdreifacht! 

... die kleine Hündin Lotta kann ihren Kopf schon ganz toll anheben! 

Donnerstag, 26.01.2023

... schon wieder sind drei Tage vergangen. Unsere Hundekinder verschlafen den hier im Hunsrück schneereichen Januar! Alle liegen recht gemütlich im Eßzimmer in ihrer großen Wurfbox und haben sich wieder ein Stückchen nach vorn entwickelt, können langsam sogar schon den Kopf ganz gut heben. Für kurze Momente gelingt es ihnen, den kleinen Brustkorb mit den dicken Vorderpfötchen hochzustemmen! Aber viel Aktion können wir von Ihnen noch nicht erwarten, die ersten Wochen sind angefüllt mit Trinken, Schlafen und ein wenig Umherrobben... Wohlig warm liegen sie die meiste Zeit satt und zufrieden an Mama Belles warmem Bauch. Die Wärmeregulation klappt schon ein wenig besser, und wenn Mama Belle mit ihren Freundinnen im Garten ist, bilden die Welpen eine eng beieinanderliegende Gruppe kleiner Babyhunde.

 

Wir freuen uns über die wohligen Laute, die die Welpen im Traum jetzt schon von sich geben! Auch sie verarbeiten in diesem jungen Alter bereits Erlebtes und manchmal bellen sie schon mit heller Kinderstimme im Traum! Ihr fragt Euch, was so ein kleiner Kerl schon erleben kann? Es sind tatsächlich auch schon richtig aufregende Momente, die so einen ganz kleinen Hund beeindrucken ...wenn zum Beispiel ein Geschwisterchen unabsichtlich auf dem  Schnäuzchen des Brüderchens zu liegen kommt.... wenn ein anderer Welpe die Lieblingszitze von Mama Belle vor ihm entdeckt und sich total festgesaugt hat... wenn man unabsichtlich von der warmen Decke gerollt ist und nun drei lange Minuten auf dem kühlen PVC-Boden die Richtung verloren hat und laut weinend nach Mama ruft... Es sind eben ganz, ganz kleine Abenteuer, die ein ganz, ganz kleiner Hund erlebt!

 

Wir freuen uns, daß Mama Belle guter Dinge ist und im Garten wieder Spaß an kurzem Spiel mit Malin und Daisy findet! Sie hat sich von der Geburt gut erholt, auch die Nachwehen haben nachgelassen und der Appetit ist riesengroß! Ziegenfleisch mit Kartoffeln und Gemüse sind ihr Lieblingsessen! Wir füttern natürlich auch ein spezielles Futter für säugende Hündinnen. Das bedeutet für die Babys viel Milch! Damit können wir nur zufrieden sein. Der kleine, als letztes geborene Rüde Lucky bringt tatsächlich schon 1006g auf die Waage! 

... und hier noch das versprochene Bild vom ersten Krallenschnitt. Wie schon berichtet vermeiden wir mit dieser Maßnahme, daß das Gesäuge von Mama Belle allzu arg zerkratzt wird. Die kleine Hündin Laya hat von der Prozedur nicht wirklich viel mitbekommen, wir sind recht routiniert in diesen ersten Handgriffen. 

Montag, 23.01.2023

Alles schläft schon am warmen Bauch der Mutterhündin Belle, und ich kann ein paar Zeilen schreiben. Auch heute war die Gewichtsentwicklung der Welpen wieder gut. Alle sind gesund und haben wieder etwa 50g zugenommen. Morgen müssen wir beginnen, die Krallen der Vorderpfötchen das erste Mal zu kürzen, denn Belles Gesäuge ist schon arg zerkratzt. Um hier einer Entzündung vorzubeugen ist es wichtig, während der Säugezeit die Krallen der Welpen stumpf zu halten. Unsere Welpen liegen auf weichen Tüchern, und die Krallen schleifen sich nicht auf natürlichem Weg ab. In der Höhle der Wölfe oder anderer Wildhunde liegen die Welpen auf rauhem, unebenen blanken Erdboden, und hier kommt es zu einer ersten natürlichen Abnutzung der Krallen. Wir werden morgen davon berichten. 

Für heute soll ein Bild von zwei wunderschönen Hinterteilen genügen: Ihr sehr hier die Kennzeichnung der Welpen. Wir verwenden schnelltrocknende Farbe, die uns das Wiedererkennen der Babys ermöglicht. Es ist bei gleich gefärbten Hundewelpen gerade in den ersten Lebenstagen unmöglich, einen genauen Überblick über die Gewichtsentwicklung zu haben, wenn die Welpen nicht gekennzeichnet sind. In diesem Alter lehnen wir die Verwendung von Halsbändern ab. 

...der Popo des kleinen Lucky! Der Rüde wird während der gesamten Aufzucht diese hellblaue Farbe tragen. 

... und hier sein Schwesterlein Laya... sie trägt wie es sich für ein kleinen Hundemädchen gehört die Farbe pink! 

... eine Kopfstudie der wunderbar roten, kleinen Hündin Laya. Ihr könnt bei genauem Hinsehen bemerken, wie sich langsam die Liedspalten der Augen mehr und mehr differenzieren. Die Welpen sind jetzt sechs Tage alt und wir erwarten mit Spannung den Moment, in dem der Erste der kleinen Kerlchen die Augen öffnet! Es wird noch eine Weile dauern und wir können Euch versichern: Wir werden jeden Tag davon genießen!   

Sonntag, 22.01.2023

Unsere Hundekinder nehmen täglich an Gewicht zu und haben schon ganz niedliche Bäuchlein bekommen! Beim tägliche Wiegen meinen wir die Gewichtszunahme schon zu spüren! Alle sind auf einem guten Weg ins Hundeleben.

 

Auch Mama Belle ist wohlauf, hat im Moment mit ein paar Nachwehen zu kämpfen und würde deshalb am liebsten das Wohnzimmer umgraben! Das ist ganz normal und kein Grund zur Sorge. Unser alter, hundertachtjähriger Holzfußboden hält das schon aus. Ich denke oft: "Wenn der erzählen könnte....." 

Im Übrigen sind wir ja sowieso der Meinung, daß ein Fußboden für Füße gemacht ist und nicht für die bewundernden Blicke der Nachbarn! Die entspannte Aufzucht kleiner Hunde und der optische Eindruck einer Möbelausstellung vertragen sich definitiv nicht miteinander! 

Gestern wollte Belle schon mit uns und dem Pudelrudel auf einen Spaziergang mitgehen! Wir haben sie dennoch zu Hause gelassen, es ist in diesem frühen Alter der Welpen doch wichtig, daß die Mutter ihnen Wärme spendet. Sie war dann auch ganz zufrieden. Lange werden wir sie nicht mehr im Haus halten können, und Bewegung tut ihr in jedem Fall auch gut. Die Welpen liegen dann auf warmen Decken und kriechen eng zusammen, so daß sie nicht frieren. Zwei Bilder vom Wiegen wollen wir Euch heute zeigen: 

 

... der kleine Rüde Lupo wiegt heute schon 650g! Ganz beachtlich! Kleine Hundekinder werden unfertig geboren. Heute sind unsere Welpen fast fünf  Tage alt. Sie können weder sehen noch hören. Nur ihr Geruchs- und Wärmesinn sind schon gut ausgebildet. Sie finden ganz sicher die Wärmequelle "Mama", die Ihnen auch gleichzeitig Nahrung verspricht. Mehr Interaktion mit der Umwelt findet noch nicht statt. Die Ohren erinnern in diesem Alter an kleine Lederläppchen, unglaublich niedlich!

Hundewelpen entwickeln sich durch die sehr energiereiche Milch der Mutterhündin so schnell, daß fast täglich ein Fortschritt im Wachstum zu beobachten ist. Wir werden Euch davon berichten! 

... noch einmal Lupo, der Star des Sonntags... links im Hintergrund erkennt Ihr Belle, die ein waches Auge auf all' unsere Aktionen hat! Eine tolle Mama! 

Freitag, 20.01.2023

Unsere Hundekinder haben den Geburtsstreß gut weggesteckt, und alle haben beim morgendlichen Wiegen schon an Gewicht zugelegt. Oft nehmen die Hundewelpen am ersten Lebenstag leicht an Gewicht ab, da die Mutterhündinnen nicht immer sofort viel Milch haben. Dieser Wurf wächst mit einer wunderbaren Versorgung durch Mama Belle auf. Erstaunlich: Der zuletzt geborene Rüde Lucky hat bereits über 600g auf die Waage gebracht! (Geboren mit 485g, heute 632g) Das ist ganz toll! 

Alle Welpen sind zufrieden, Mama Belle frißt gut und sagt auch wunderbar Bescheid wenn Sie hinausgelassen werden möchte. Wir versuchen, Ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen!

... alles räkelt sich wohlig satt und zufrieden an Mama Belles Bauch! Die Welpen sind ruhig! Wir können uns einmal mehr kaum sattsehen an den winzigen Füßen und Zehenballen! Ein goldiger, traumhaft schöner Wurf Welpen!

 

Hundemilch ist fast so energiereich wie Seehundmilch und keinesfalls mit Kuhmilch oder Ziegenmilch zu vergleichen oder durch sie zu ersetzen, obwohl später Ziegenmilch hervorragend verträglich ist. 

Durch die energiereiche Milch brauchen die Welpen keine künstliche Wärmequelle, wir wollen robuste, abgehärtete Hundekinder aufziehen und greifen nur ein, wenn es unbedingt nötig ist. Mama Belle macht ihre Sache super! 

Donnerstag, 19.01.2023

Wir wollen heute das Welpentagebuch eröffnen! Unsere Pudelkinder sind in einer schnellen, komplikationslosen Geburt zur Welt gekommen! Einen Tag zu früh, aber trotzdem mit sehr guten Geburtsgewichten. Ich möchte Euch von der Geburt berichten! Wir hatten wirklich noch ruhige Tage ohne große Aufregung, Belle hatte immer noch guten Appetit, bis Montag wollte sie auch noch mit uns und dem Rudel in den Wald!

Ab Dienstag vormittag dachte ich mir dann, daß etwas in Gang kommt, denn Belle war auf ihrer Decke neben meinem Schreibtisch unruhig, hob immer wieder den Kopf und horchte in sich hinein! Es waren vermutlich Senkwehen, die einige Stunden vor der eigentlichen Geburt auftreten. 

Nachmittags war alles wieder ruhig, aber Belles Körpertemperatur war deutlich gefallen, und wir ahnten, daß es eine unruhige Nacht werden würde. Vorsorglich hatte ich mein Bett schon im Wohnzimmer aufgeschlagen, denn den Beginn der Geburt darf man keinesfalls verpassen! Nicht jede Hündin befreit die Welpen instinktsicher aus der Fruchthülle, so daß die Geburt auch leicht für die Neugeborenen zur Lebensgefahr werden kann. 

Oft wartet man auch noch einige Tage auf den Beginn der Geburt! 

Aber Belle war ein "schnelles Mädchen"! Der Abend verlief ruhig und entspannt. Um kurz vor elf dachte ich mir: "Hol noch schnell Holz ins Haus, wer weiß wie es wird heute Nacht".... und traute bei meiner Rückkehr meinen Augen nicht! 

Auf dem Sofa - vorsorglich mit Decken ausgelegt - lag ein kleines, dunkles, nasses Bündelchen, schon perfekt abgenabelt, unendlich goldig und eben gerade ins Leben gerutscht! Hunde gebären meist ruhig und ohne große Schmerzlaute, denn es sind viele, relativ kleine Babys... bei uns Menschen ist es ja anders...

Belle wußte genau was sie tun muß, nabelte perfekt ab und massierte mit Hingabe die kleine erstgeborene Hündin! Wir nennen sie "Lotta" und notieren das schöne Geburtsgewicht von 461g! 

Ich überrede Belle, mit mir in die schon tagelang vorbereitete Wurfkiste zu gehen, sie folgt mir willig, denn ich habe Klein-Lotta in der Hand, die laut protestiert!

Viel Zeit haben wir nicht, denn um ganau 23.00 Uhr kommt mit exakt ebenfalls 461g der kleine Rüde Lupo zur Lotta und wird ebenfalls mit Hingabe empfangen. Ich freue mich so sehr, daß Belle gute Muttereigenschaften besitzt, es ist ja ihr erster Wurf und man weiß das im Vorfeld nie! Wir atmen durch, ich habe Zeit, eine Wärmflasche zu füllen, denn manchmal ist es gut, die bereits geborenen Welpen kurz in einem Körbchen auf eine Wärmequelle zu legen, währen die gebärende Hündin sich um ein Brüderchen oder Schwesterchen kümmert. In den ersten Stunden ist auch die Gefahr des unbeabsichtigten Erdrückens so eines kleinen Neugeborenen gegeben, und das wollen wir natürlich verhindern! 

Um 23.33 bemerken wir wieder heftige Wehen, und bald liegt der kleine Rüde "Lasse" ebenfalls dunkelrot und 418g schwer, bei seiner Mutter. Wir machen das Schnäuzchen frei, und überlassen der warmen Zunge von Belle die erste Massage, bis der kleine Kerl laut protestiert und nach der Milchdrüse sucht. Bisher sind alle Welpen vital, und so soll es auch bei den folgenden Hundebabys bleiben. 

Eind Stunde haben wir nun Ruhe, ich hole mir eine warme Decke und warte bei Belle auf das Weitere.

 

Um 00.36 kündigt sich wieder Leben an, und die kleine Hündin "Luise" rutscht uns in die Hände! Auch sie hat ein tolles Gewicht, 455g, und ist vital und protestiert gegen die rauhe Zunge ihrer Mutter. Massage muß sein, um den Kreislauf der Welpen anzuregen; wir können das auch mit einem kleinen Handtuch tun, aber am besten kann es Mama Belle. Wieder dauert es eine Stunde, und ebenfalls unspektakulär bringt Belle den kleinen Rüden "Leo" um 1.40 mit sogar 495g zur Welt!

Ich werde langsam ganz ruhig, denn Belle meistert die Geburt fast alleine! Das haben wir auch schon ganz anders erlebt! Ich denke an unsere schwarze Hündin Malin, die ihre zweite Tochter tatsächlich unter dem Waschbecken in der Küche auf den kalten Fliesen zur Welt brachte; sie war bei ihrer erste Niederkunft komplett überfordert! Für uns alle ein aufregender Wintertag seinerzeit!

 

Der kleine Leo wiegt tatsächlich 495g, das ist beachtlich und vielleicht wählen wir deshalb aus unserer Liste diesen Namen für ihn aus? Wer weiß, was noch aus dem kleinen schön roten Kerlchen wird... 

Bald nach Leo drängt um 02.09 Uhr wieder eine kleine Hündin auf die Welt, mit 455g hat sie auch ein tolles Gewicht, wir müssen die Nabelschnur ein wenig kürzen und legen die Kleine "Laya" dann zur Mutter. Ganz kurze Zeit später kommt noch ein kleiner, besonders niedlicher Rüde auf die Welt, es sollte der Letzte sein! "Lucky" wiegt 485g, ist vital und putzmunter! 

 

Damit ist aber nun der Wurf komplett, wir hoffen, daß kein Baby irgendwo feststeckt, aber Bella legt sich auf die Seit, trinkt ein Schälchen warme Ziegenmich, die sie so liebt. Das ist das Zeichen für das Ende der Geburt, bei der die Hündinnen in der Regel die Aufnahmen von Nahrung und Flüssigkeit verweigern. Wir gestatten der Hündin nach jedem geborenen Welpen die Nachgeburt zu fressen. Da wir viel Fleisch füttern, haben wir mit deren Verdaulichkeit keine Probleme. Auf das Zusammenziehen der Gebärmutterhörner soll das Fressen der Nachgeburt einen guten Einfluß haben.

 

Wir sind glücklich über den leichten Verlauf der Geburt und die Welpengewichte. Langsam fällt auch von uns die Anspannung ab und eine ruhige friedliche Stimmung breitet sich im Haus aus. Wir haben natürlich ein waches Ohr auf die kleine Familie, aber gegen 6.00 gönnen wir uns eine kleine Mütze voll Schlaf, nachdem wir die erste Waschmaschine angestellt haben! Nein, ohne Waschmaschine wäre so eine Geburt nicht das Wahre! Ein erstes Bild der kleinen Familie darf nicht fehlen!

... eine zufriedene Hundemutter! Zwischen den Hinterläufen am warmen Bauch der Mutterhündin haben die Hundekinder ein warmes Nest... In diesem Alter verlassen die Hündinnen die Welpen nur für wenige Augenblicke am Tag...

Kontakt: 

Rufen Sie einfach an unter

Telefon: 

0049 6745 1839905

Mobil: 

0160 84 23 606

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© Pudelzucht vom Weidenlauf